ARMBAND- UND ANSTECKKOMPASSE


Wir zeigen hier unsere eigene Sammlung von ca. ein Hundert Armbandkompasse aus allen Epochen (1. und 2. Weltkrieg) sowie Ländern (England, Frankreich, Deutschland, Sowjet-Union, USA, Finnland, Japan usw.) sowie einige Bilder, die uns von Besuchern freundlicherweise überlassen wurden. Wegen ihrer sehr geringen Verbreitung sind außerdem die Ansteckkompasse hier aufgeführt.
Bild rechts: Ein Teil der Sammlung

A
ADRIANOFF (auf Russisch: Компас АДРИАНОВА, Adrianoffs Kompass)
AIRGUIDE
AK-39 (Kadlec)
Ansteckkompasse
ASKANIA
ATCO
AURKKA (Rote Armee)
(AYPKKA auf Russisch)

B
BARKER
BEN
BÉZARD
BEUCHAT (s. B.E.N.)
C
CHETWYND
Ch-Ch-Z (ЧЧЗ auf Russisch)
China / Vietnam / Vietcong
COLLIGNON-HOULLIOT
CREAGH OSBORNE
D
DACOR
DINSMORE
DOLLOND
DOXA

E
ESCHENBACH
F
FARALLON
FEE AND STEMWEDEL
FPM - Freiberger
     Präzisionsmechanik
G
GEODEZIA (Геодезия auf Russisch)
GUGK (ГYГK auf Russisch/ Bulgarisch)

H
HAND
HEINKE
HOROSWISS
I
INDIC

J
Jagdkompasse (USA)
JAPAN


K
KADLEC
Kanada (Einsatzgebiet)
KIPZ (КИПЗ auf Russisch)
KNM (KHM auf Russisch)
L
L-1 (siehe U.S. Gauge)
LEMAIRE
LIDER (Лидер auf Russisch)
LK 10 (Kadlec)
LUFFT
LYNX
M
MARBLE'S
MARINE COMPASS Co.
MC-1 (s. Marine Compass)
MERIDIAN
MIKROTECHNA
MOSCOMPASS


N
NEMROD
Nesco (jap. Herst.)
Night hawk
NVA-Kampftaucherkompass

O
Orientierungslauf

P - Q
PANERAI
PASTO
PB-65 (s. Mikrotechna)
PHYSIKA (siehe SUUNTO)
PIF le chien (französ. Comics)
PL-40 (s. Mikrotechna)
R
RGS (F. Barker & Son)
Royal Navy Kampftaucher
   (s. Unbekannte Hersteller / GB)
Russland
S
sbe (s. Kadlec)
Schweiz
SCOS
SCOUT
SCUBAPRO
SEARS
SEMJONOFF (Семëнова auf Russisch)
SILVA
SPIROTECHNIQUE
STEWARD
SUPERIOR MAGNETO Corp.
SUUNTO
Symons

T
Tauchsportkompasse
TAYLOR
TRITON
True North / TRU NORD
U
Uhren mit Kompass
Unbekannte Hersteller:
- Großbritannien
- Deutschland
UOMZ (YOM3 auf Russisch)
U.S. Gauge Div. AM&M
V
VAUCHER
Vez (VZ)
Vietnam / Vietcong (s. China)
VOIT

W
WALTHAM
WBT
WILKIE
X - Y
YAL
YPS
Z
ZOP (ЗOП auf Russisch)
ZUP (ЗУП auf Russisch)

SEITENANFANG

- A -

Der älteste von allen?

Hersteller nicht identifiziert - Vermutlich der älteste aller Armbandkompasse (spätes 19. Jh.?).
Die Kompassrose ist mit denjenigen der Schiffskompasse identisch. Die Teilung (64 Striche) wird auch bei militärischen Kompassen zur Ermittlung von Entfernungen verwendet (s. VERSCHIEDENES / Teilungen).
In Wirklichkeit handelt es sich um eine fotografische Verkleinerung der Kompassrose eines Marinekompasses und das Gehäuse ist identisch mit demjenigen des Instrumentes von M. I. Semjonowa.

Datenblatt
- Durchmesser: 41 mm
- Höhe: 12 mm
- Gewicht: 30 g
- Teilung: 64 Marine-Striche (Windrichtungen), Haupt- und Zwischen-Himmelsrichtungen abgekürzt, Nord mittels einer Lilie dargestellt.
- Visiersystem: über Korn und Kimme
- Feststellung: Schiebekeil an der Seite
SEITENANFANG

ADRIANOFF / КОМПАС АДРИАНОВА (Adrianoffs Kompass)

Beschreibung: Dieser Kompasstyp wurde bereits 1907 vom russischen Kartographen Wladimir Nikolajewitsch ADRIANOFF (* 22. Feb. 1875 in St-Petersburg; + 24. Aug. 1938 in Ostaschkow) entwickelt und patentiert. Die Urversion ist nur bedingt als Armbandkompass zu gebrauchen. Eine mit der Beschreibung des Patents kompatible Version wurde (viel später?) für Norwegen gebaut. Sie erscheint auch in einem BUSCH-Katalog (Nr. 3350) der 1930er J.

Die bulgarische und die jugoslawische Version (für die Gebiete, in denen die kyrillische Schrift verwendet wird, d.h. das im heutigen Serbien) ist quasi identisch mit den späteren russischen AURKKA- bzw. ZUP-Modellen. Der einzige Unterschied liegt beim Buchstaben für die Himmelsrichtung OSTEN (unter der Zahl 450 Strich bzw. zwischen 75 und 105 Grad), die auf Bulgarisch und Serbokroatisch изток (abgekürzt "и", Aussprache istok) heißt, während in der russischen Sprache der Begriff восток (Aussprache wostok, abgekürzt "B") verwendet wird.
Dieser Kompass wurde in den Handbücher der Streitkräfte des früheren Ostblocks Adrianoff-Kompass (Компас Адриаиова / Adrijanova busola) genannt.  Dieser Kompasstyp wurde auch in der DDR vom VEB ASKANIA gebaut (s. weiter unten)

Adrianoffs Patent, Britische Ausgabe
(Komplette Fassung erhältlich)


Schulungsmaterial der Roten Armee
(Bild anklicken für kompl. Beschr. in russ. Spr.)


Dieser Kompasstyp wurde den Absolventen der Artillerieoffiziersschule überreicht (später war es der Kompass der 3. Reihe). Beschriftung der Rückseite im alten Russisch vor der Rechtschreibreform):

Kompass nach Kapitän Adrianoff
Verbessertes Modell 1911
Schule für Schützenoffiziere
1 Einteilung = 3 Grad bzw. 5 Strich

Ansicht zerlegt: die Magnetnadel ist mit der Patentbeschreibung identisch. Das Glas lässt sich leicht abnehmen (3 Schrauben) im Gegensatz zur norwegischen Version.

Norwegische Version: S. Beschreibung und Datenblatt unter BUSCH (no. 3350)



Bulgarische / Serbische Ausg.
Es existiert auch eine Version mit Drehscheibe der Fa. SEMIONOVA.

Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 20 mm
- Gewicht: 60 g
- Teilung:
• 360 Grad rechtsdrehend (innere Skala) und
• 6000 Strich linksdrehend (äußere Skala)

Bilder links: Beschreibung in den Handbüchern der Roten Armee (Компас Адрианова) und der jugoslawischen Armee (Adrijanova Busola).

(Fotokopien können bestellt werden)
SEITENANFANG

AIRGUIDE

Steckbrief: Ehemaliges US-Unternehmen (mehr Informationen HIER).
S.a. Taschen- sowie Marinekompasse

Ansteckkompass


Das Glas ist eine Lupe und vergrößert die Anzeige


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


Datenblatt
- Durchmesser: 30 mm
- Höhe (Gehäuse): 20 mm
- Gewicht: 20 gr
- Teilung: Buchstabe für die Himmelsrichtungen E, S und W eine breite Pfeilspitze aus radiumhaltiger Farbe für Nord.
Datenblatt
- Durchmesser: 30 mm



Ansteckkompasse

Es handelt sich um eine besondere Art von Kompassen, aber wir haben sie der Einfachheit halber hier untergebracht, da sie von nur sehr wenigen Herstellern produziert und von einem sehr kleinen "Kundenkreis" verwendet werden, nämlich von nordamerikanischen Jägern (siehe AIRGUIDE, MARBLE'S, TRU NORD, TAYLOR und WILKIE).
Eine spezielle Variante wurde auch für die Überlebensausrüstung von Kampfflugzeugpiloten ausgewählt. Sie dient gleichzeitig als Sonnenuhr und wurde von SILVA gefertigt.
SEITENANFANG

ASKANIA

Steckbrief: ASKANIA ist ein deutsches Unternehmen (für mehr Informationen HIER) klicken.

Dieser Kompass ist die ost-deutsche Nachkriegsversion des sowjetischen Modells (s. ZUP). Er wurde Anfang der 50er J. in der DDR vom Kombinat VEB ASKANIA (Berlin Teltow) gefertigt. Es handelt sich jedoch um eine zivile Version mit lediglich 360° Teilung.
Siehe auch BAMBERG in der Kat. Luftfahrtkompasse sowie ASKANIA in der Kat. MARSCHKOMPASSE.



(Detailansicht: Bild anklicken)
Datenblatt
- Durchmesser : 53 mm
- Höhe: 20 mm
- Gewicht: 37 g
- Teilung: 360°,  rechtsdrehend
- Material: Bakelite case, Lederband
- Arretierbare Lünette (Schraube) mit Visiereinrichtung (Korn und Kimme)
SEITENANFANG

ATCO

Steckbrief - Über diese Fa. ist uns nichts bekannt. Dieser Kompass wurde in Japan* hergestellt, aber ein anderes ebenfalls ATCO signiertes Objekt (ein zusammenklappbarer Becher, siehe ANDERE Kompasse) wurde in Deutschland produziert.


Foto oldmillenium
Datenblatt
- Durchmesser: .. mm
- Höhe: .. mm
- Gewicht: .. g
- Teilung : 360°

* s. andere Beispiele durch Anklicken des Links
SEITENANFANG

AURKKA / AYPKKA

Hersteller: Masterskije Artillerijsskoje Uprawlenije Rabotsche-Krestjanskoi Krasnoi Armii / Werkstätten der Artillerieverwaltung der Roten Arbeiter- und Bauern-Armee, früher eher bekannt unter der Bezeichnung "Rote Armee".
Baugleicher Armbandkompass wie der von ZUP.

Datenblatt - Modellname ADRIANOVA
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 20 mm
- Gewicht: 60 g
- Teilung:
. 360 Grad rechtsdrehend (innere Skala) und
. 6000 Strich linksdrehend (äußere Skala)
- Datum (an der Gehäuseunterseite) : 1940

 Zeichnung rechts: Topographical Orienteering with Map
SEITENANFANG

- B -

BARKER (F. B. & SON)

Steckbrief: Früheres britisches Unternehmen (mehr Informationen HIER und in unseren LINKS).
S.a. Marsch-, Armband-, Taschen- und Geologenkompasse.



Armbandkompass mit Schutzkappe aus Leder (ca. 1915).
Datenblatt
- Durchmesser: 40 mm
- Höhe (geschlossen): 22 mm
- Gewicht: 75 g
Auf der Magnetnadel ist der Leuchtstoff (Tritium) in einem Röhrchen eingeschlossen.
Die Bilder sind dem hervorragenden Buch über die Geschichte der englischen Firma und deren großen Produktreihe entnommen (siehe LINKS) und mit der Genehmigung des Autors hier veröffentlicht.

(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


RGS - Das Muster des nachfolgenden Kompasses wird in einigen Katalogen des frühen 20. Jh. als "R.G.S. Pattern" angegeben. Barker versuchte in der Tat diese Zeichnung unter der Bezeichnung Royal Geographical Society patentieren zu lassen. Da der Name jedoch bekannterweise bereits vergeben war, wurde dies abgelehnt (5. Sept. 1903, Anträge Nr. 416643 und 416644), wie dies von P. Crespel unwiderlegbar nachgewiesen wurde. Barker verwendete danach lediglich die Abkürzung R.G.S. ohne weitere Erläuterung für die Nr. 416645.



Die Nr. 416645 erscheint auf S. 1318 des Official Journal of Patents vom 30. September 1903, die die Erfindungen abdeckt, die in der Woche bis zum 17. September 1903 angemeldet wurden. Anmelder waren Francis Barker & Son, 12 Clerkenwell Rd, London WC. Material-Klasse: I, Metalle.
Quelle: British National Archives (South-West London)
Radium wristlet compass (Barker-Katalog, 1926)



Datenblatt
- Durchmesser: 37 mm
- Höhe: 11 mm
- Markierung: Reg. No. 416645



(Zum Vergrößern, Bild anklicken)
 
Li.: Deckel geschlossen - Re.: Unterseite
Dieser Kompass wurde in den 50er Jahren gebaut und von den Streitkräften Großbritanniens im Koreakrieg und während der Suez-Kanal-Intervention (1956) eingesetzt. Wegen der zu geringen Genauigkeit zogen aber die Militärs ihren gewohnten Prismen-Marschkompass (siehe F. BARKER & Son und STANLEY) vor. Außerdem wies er eine hohe radioaktive Strahlung auf und musste deswegen aus dem Dienst zurückgenommen werden.

Datenblatt
- Armband: Stoff
- Gehäuse: Messing
- Durchmesser: 38 mm
- Höhe: 17 mm
- Gewicht: 45 g
- Hersteller: Der Buchstabe B am Ende der Serien-Nr. steht für Barker und die Zahl /56 für das Jahr der Fertigung 1956.
Die ref. 6B steht gemäß RAF Stores numbering system für "Instrument"
SEITENANFANG

B.E.N.

Steckbrief : Abkürzung für BIANCHETTI Electronique Nautique. Französischer Hersteller von nautischen Instrumenten (mehr Informationen HIER - s. auch Marinekompasse).

BEN hat Armbandkompasse gebaut, u.a. diesen, der dem LEMAIRE-Modell nachempfunden ist, das die französischen Marine-Spezialeinheiten während des 1. Vietnamkriegs (1946-1954) und des Algerienkriegs (1957-1962) verwendeten.
Das schwarzweiße Bild zeigt einen Originalkompass am Handgelenk eines Soldaten.

An diesem Kompass befinden sich vereinigt die Merkmale des weißen tschechischen AK39-Kadlec-Kompasses (gerader Strich auf dem Glas, Lünette ohne Teilung mit Korn und Kimme) mit der an den britischen Marschkompassen Typ Mk III (s. Barker, T.G. Co. Ltd usw.) üblichen seitlichen Feststellvorrichtung für die Lünette.

Anmerkung: Das Armbandmaterial ist ein sogenanntes PoRoMeRic (Akronym aus Polymere und Mikroporös), eine Lederimitation aus Polyurethan und Polyesterfasern. Das erste Poromeric-Produkt erschien 1963 auf dem Markt (Hersteller DuPont de Nemours)..



Zum Vergrößern, Bilder anklicken
(S/W-Foto der Soldaten Website Commando Jaubert)
Datenblatt
- Abmessungen
 (Durchmesser x Höhe): 58 x 20 mm
- Gewicht: 88 g
- Teilung: 360 Grad, rechtsdrehend
BEN fertigte auch Kompasse für  SCUBAPRO, BEUCHAT oder LA SPIROTECHNIQUE. Es wurden verschiedene Modelle für die französischen und für ausländische Streitkräfte, Polizeieinheiten und Rettungsorganisationen gefertigt.
Foto rechts: Typenschild auf der Rückseite
(Fotos Franz Rothbrust und Jaypee)
Datenblatt
- Abmessungen
 (Durchm. x Höhe): 70 mm x 49,5 mm
- Teilung: s. Bild links
- Gewicht: 180 g
- Hersteller-Angaben: s. Bild links
SEITENANFANG

BÉZARD

Steckbrief: siehe Spezialkapitel DER BÉZARD-KOMPASS


Der FLUID Bézard-Armbandkompass
Modell "Bw" (Bundeswehr)

Bild anklicken zum Vergrößern
(Fotos: copyright Ted Brink
siehe LINKS, Militärische Kompasse)

Pappschachtel mit Armeebezeichnung
und Nato Stock Number (NSN)
Datenblatt
- Durchmesser: 56 mm
- Gewicht: 35 g
- Teilung: 360 Grad, rechtsdrehend
- Datum (Stempel): Juni 1971
SEITENANFANG

- C -

Ch-Ch-Z (ЧЧЗ auf Russisch)

Steckbrief: Ch-Ch-Z ist der abgekürzte Name der russischen Fa. Tschistopolskiy Tschasovoy Sawod (d.h. Tschistopoler Uhrenfabrik, Name in kyrillischer Schrift: siehe Bedienungsanweisung). Die Stadt Tschistopol befindet sich an der Wolga in der jetzigen Republik Tatarstan (Hauptstadt: Kasan).

Datenblatt
- Band: Leder
- Gehäuse: Messing verchromt
- Durchmesser (Gehäuse): 35 mm
- Höhe: 7 mm
- Entriegelung der Magnetnadel durch Drücken der federbelasteten Krone
Detailansicht und Rückseite
(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
   
Schachtel mit Daten          
Bedienungsanweisung (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Übersetzung der Schachtelbeschriftung:
Armbandkompass, TY 25-07-(019)-75,
Artikelbezeichnung: KN--105-01-28,
Preis: 80 Kopeken
SEITENANFANG

CHETWYND

Steckbrief : Kapitän Louis Wentworth Pakington Chetwynd (15. Dez. 1866 - 18 April 1914, mehr Details unter Marinekompasse) entwickelte mehrere Kompasssysteme.
Dieser Kompass konnte mithilfe einer kleinen seitlich einsteckbaren Lampe beleuchtet werden.
S.a. Marsch- und Marinekompasse sowie WBT.



(
Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Abb. aus dem Patent zusammen mit der Lampe: HIER klicken



Captain CHETWYNDs Markierung



Patent Nr. 25965/06
Ansicht mit Beleuchtung durch die seitliche Öffnung



Datenblatt
- Band: Leder
- Gehäuse: Messing
- Durchmesser (Gehäuse): 70 mm
- Höhe: 23 mm
- Gewicht: 225 g
SEITENANFANG

CHINA (Volksrepublik) / VIET-NAM / Viet Cong

Angeblich wurde dieses Instrument von den nordvietnamesischen (Viet-Cong) Spezialeinheiten eingesetzt.

Llinks: Made in China - r.: Typ 68 8-1
Datenblatt
- Durchm.: 37 mm
- Höhe: 20 mm
- Teilung: 64oo Strich, linksdrehend
- Band: Nylon, weiß
- Hersteller: unbekannt


Serien-Nr., rückseitig
SEITENANFANG

COLLIGNON-HOULLIOT

Steckbrief: Ehem. französisches Unternehmen, Nachfolger von HOULLIOT mit Sitz im Marais-Viertel in Paris (mehr Informationen HIER).
S.a. Taschen- und Geologenkompasse sowie Sonnenuhren.



(Zum Vergrößern Bilder anklicken)

C-H-Katalog (1960er-70 J.)
Datenblatt
Durchm.: 30 mm
Armbandlänge: 200 mm

Dieses Modell existierte mit und ohne Leuchtfarben-Marken



CREAGH-OSBORNE

Steckbrief: Frank Osborne Creagh-Osborne (1867/1943) war ein britischer Kapitän und Erfinder, Superintendent of Compasses bei der britischen Admiralität (s. sein Portrait HIER). Seine Kompasstypen wurden produziert u.a. durch H. Hughes & Son Ltd (59, Fenchurch Street London), Dent & Co & Johnson Ltd, Sperry (siehe auch Marsch- und Luftfahrtkompasse).
Er ließ mehrere Versionen dieses systems patentieren (no. 1148/1915).


Serial No. 4803

(Bild anklicken zum Vergrößern)



Seitenansicht von Korn und Prisma

Marschkompass-Version
(aus dem Handbuch
THE PRISMATIC COMPASS)
Datenblatt
- Band: Leder
- Gehäuse: Messing
- Durchmesser: 65 mm
- Höhe: 28 mm
- Gewicht: 250 g

Abb. aus dem Patent Nr. 1148/1915
(12 S., Kopien erhältich).
SEITENANFANG

- D -

DACOR

Steckbrief: DACOR war ein US-Unternehmen, das 1954 vom ehemaligen Soldaten ("Marine") Sam DAVISON gegründet worden war. Der Name DACOR ist ein aus der jeweils ersten Silbe von DAvison und CORporation gebildeter Akronym. Es war nacheinander in Evanston, Illinois (1954), in Skokie, Illinois (um 1965) und schließlich in Northfield, Illinois, beheimatet. Es wurde in den frühen 2000er Jahren vom Italiener MARES (Tauchmaterial) aufgekauft.



(Photos : copyright J. GRÉPINET,
siehe LINKS, Taucherkompasse)
Datenblatt
- Durchmesser (Halbkugel): 30 mm
- Höhe (Halbkugel + Basis): 35 mm
- Gewicht: 70 g
- Fertigungsdatum: 1970er Jahre
SEITENANFANG

DINSMORE

Steckbrief: DINSMORE ist ein U.S.-Unternehmen, das 1927 von Clarence B. "Dinny" DINSMORE gegründet wurde. Es befindet sich in Flint, Michigan (nahe Detroit). Sein Sohn Robert C.  Dinsmore (22.12.1922 -15.12.2009)  führte die Firma weiter bis 2001 (Verkauf an ROBSON).

Die Dinsmore Instrument Company, die zum Unternehmen 'The Robson Company' (TRC) gehört, war die erste Firma weltweit, die Kompasse für Kraftwagen produzierte. Sie hatte zahlreiche Patente angemeldet für Systeme zur Korrektur der durch die Metallmassen in den Fahrzeugen verursachte Missweisung. Dinsmore hat auch viele Kompasse für die Schiff- und die Luftfahrt entwickelt und gebaut.

Der gegenwärtige Eigentümer des Werks in Flint hat uns folgende Geschichte übermittelt: 
" Ich glaube zu wissen, dass Dinny für Albert Champion arbeitete, den Gründer von AC Spark Plug and Champion plugs (Fahrzeugzündkerzen) in den 1920er Jahren.  Es gab damals ein Unternehmen der Ostküste, das auf dem Gebiet der Flugzeuginstrumente spezialisiert war und versuchte Marktanteile in der Automobilbranche zu erobern, wo Mr. Champion allein aufgrund der geographischen Nähe zu den Automobilwerken gut etabliert war.  Albert bat Dinny einen Kompas zu konstruieren, der in allen Stellungen funktionieren könnte. Als Dinny sein Ergebnis Albert überreichte, schickte es Albert an die Konkurrenz mit der Drohung "wenn Sie nicht aufhören, in die Automobilbranche zu expandieren, werden wir diesen Kompass, der auch in Flugzeugen einsetzbar ist, bauen und vertreiben", worauf sich die Konkurrenz zurückzog.  Albert hatte zwar sein Ziel erreicht, aber kein Interesse am Kompass. Er überließ die Rechte an Dinny, welcher sich den Kompass patentieren ließ und die Fa. Dinsmore Instrument Company gründete. "



Dinsmore Armbandompass
Datenblatt
- Durchmesser: 28 mm
- Höhe: 13 mm
- Fertigungsjahr (ca.): 19.. ?
SEITENANFANG

DOLLOND

Steckbrief: Britisches Unternehmen, jetzt D&A - Dollond & Aitchison (mehr darüber HIER).
Fliegerkompass, Armband mit Überlänge. Zifferblattmuster: "Service pattern". Vgl mit Steward.
S.a. Marschkompasse.






Datenblatt
- Durchmesser (Gehäuse): 42 mm
- Dicke (eingebaut): 17 mm
- Fertigungszeitraum: WW2?
Hersteller-Gravur:


(Zum Vergrößern, Bild anklicken)
SEITENANFANG

DOXA

Steckbrief: DOXA ist/war ein Schweizer Uhrenhersteller (siehe Beispiel rechts, Eisenbahner Uhr, spätes 19. Jh. )
Es sind mehrere DOXA-markierte Kompasse "made in Japan" bekannt. S. jap. Armbandkompasse weiter unten sowie jap. Taschenkompasse.

Datenblatt
- Durchmesser: 35 mm
- Fertigungsdatum: ca. 1960



(Zum Vergrößern, Bild anklicken)
SEITENANFANG

FORTSETZUNG