TASCHENKOMPASSE

Das Kompassmuseum besitzt über 100 verschiedene Taschenkompasse aus vielen Ländern und verschiedenen Epochen (Amerika, Europa, China, vom 19. Jh. bis heute - siehe Bild rechts). Mindestens genauso viele andere werden mit Hilfe der Bilder, die wir von Sammlern erhalten haben, beschrieben.
Einige können noch keinem Hersteller zugeordnet werden. Wenn Sie anhand eines bestimmten Musters den Hersteller erkennen, teilen Sie bitte Ihre Kentnisse dem Kurator mit (Menüpunkt Kontakt).
Vielen Dank im Voraus.


A
ADAMS
ADBER (АДБЕРЪ auf Russisch)
AIRGUIDE
ANKER (Bild als Nordmarke: s. HOULLIOT)
ANDREWS (Captain, Indien)
ASKANIA

B
BAMBERG
BARKER
BAUDET (s. BURNAT)
BILAND
BLUNT
BRYAN, Captain
BÜCHI
BURNAT
BUSCH
C
CAIL, John
Chicago Apparatus Co.
COLLIGNON-HOULLIOT
D
DARTON
DEMARIA-LAPIERRE
DENNISON
DIXEY
DOLLOND
DOXA
DU-NORTH

E
Eclaireur
ENBEECO
ESCHENBACH
F
Frankreich (nicht ident.)
F. S. & C. (F. Sommet)
FUESS
G
Glas (transparente Taschenkompasse)
GOERZ
H
HOULLIOT
HUGHES
I
ISZARD-WARREN

J
Japan: s. Glas und X
K
KEUFFEL & ESSER
Kompass (Unterrichtsmittel)
KREIS
KRÖPLIN
L
LATOUR
LEMAIRE
LINCOLN, Abraham (der Kompass seines Mörders)
LONGINES
Long neck
LUFFT
M
Milvay
MOKO
MORIN
MULLER & VAUCHER
(M & V)
N
NARDIN
NEGRETTI & ZAMBRA
NEWTON
O - P 
PASTO
PATHFINDER
Pétain
Pfadfinder, Pioniere u.ä.
PLATIN

Q - R
RADIA (BUSCH-Modellname)
RUBERGALL
Russische Kompasse unbekannter Hersteller

S
SCHARDT, J.
Schwab & Wuischpard (S&W)
SEL
SELSI
SHORT & MASON
(S - Forts.)
SIMMS
SINCLAIR
SINGER
S-L (Société des Lunetiers)
SOUCHIER
SPEAR
STEWARD
STOCKERT (C. St. & Sohn)
T
TAYLOR
Tell-tale
TERRASSE
TfA
THALSON
THORNHILL
Tschechoslowakei
U
Unicus (The ~)
U.S. GAUGE

V
VERPIOT
VONIN
VTD
W
WALTHAM
WARTBURG
WILKIE
WITTNAUER
WOODMAN
WOTTON & SHERRY
X - Y
Diverse Taschenkompasse

Z
ZEISS IKON
ZUP

- A -

ADAMS, Dudley

Steckbrief: Dudley Adams war ein Sohn von George Adams Senior (1704-72), dem Patriarchen der berühmten Adams-Familie, die Globen fertigte. George Adams schrieb mehrere Abhandlungen über Globen und wissenschaftliche Instrumente, darunter A Treatise Describing and Explaining the Construction and Use of New Celestial and Terrestrial Globes (London, 1766). Es wird vermutet, dass er die Nachfolge der britischen Pioniere der Globus-Herstellung im 18. Jh. John Senex und James Ferguson angetreten hatte.
Die Söhne von George, George Adams, Jr. (1750-95) und Dudley (1762-1830), setzten das Familiengeschäft als Instrumenten- und Globusfabrikanten in London fort. Dudley Adams machte bis 1817 weiter, Jahr des Bankrotts und der Verkaufs an Lane.
(Quelle: George Glazer Gallery)



Fotos diggerlee 

Markierung auf dem Zifferblatt:
Dudley Adams London



(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
Datenblatt
- Abmessungen
. Durchm. Kompass: 39 mm
. Durchm. Gehäuse: 49 mm
. Länge: 70 mm
. Dicke: 15 mm
- Gewicht: 60 g
- Materialien
. Zifferblatt: Email
. Gehäuse: Messing, vergoldet



ADBER

Steckbrief: ADBER (АДБЕРЪ auf Russisch. s. Foto u.) ist wahrscheinlich nur die Modellbezeichnung und nicht der Herstellername. Dieses Instrument wurde vor der Revolution (1917) hergestellt. Ein russischer Sammler hat uns mitgeteilt, dass dieser Name die frühe Schutzmarke des später berühmt gewordenen Wissenschaftlers und Erfinders des Armbandkompasses, der nach ihm genannt wurde: Adrianoff. Vielen Dank im Voraus für einen belastbaren Beleg  / Nachweis.
Siehe auch unter "SUCHEN/Russland" die vielen anderen russichen Kompasstypen.


Zum Vergrößern, Bilder anklicken

Datenblatt
- Durchm.: 50 mm
- Dicke: 11 mm
- Teilung: alle 15°,  Himmelsrichtungen in russischer Sprache. Auf der rechten Seite, das Symbol für Nord (verrostet) ist nicht der Buchstabe C (für CEBEP) wie üblich, sondern ein Dreieck.
- Gehäusematerial: Aluminium und Messing
- Lineal auf der Rückseite: 1 Zoll = 25 mm
- Die rückseitig eingravierten Worte bedeuten:
"Alleinige Vertretung für Russland, Deutschland und England"
SEITENANFANG

AIRGUIDE

Steckbrief: Ehemaliges US-Unternehmen, Nachfolger von Fee & Stemwedel (mehr Informationen HIER).
S.a. Marine- und Armbandkompasse



(Zum Vergrößern, Bild anklicken)


(Mehrere Ansichten der Schachtel - Bild anklicken)
Datenblatt
Modell Nr. 83
- Durchmesser: 50 mm
- Dicke: 12 mm
- Gewicht: 57 g
- Mat. Gehäuse: Aluminium
- Radium-Markierung auf der Magnetnadel allein



ASKANIA

Steckbrief: Askania hat einen Taschenuhrförmigen Kompass nach einem Originalmodell von KRÖPLIN gefertigt (mehr Details HIER).
S.a. Marsch-, Marine-, Armband- umd Luftfahrtkompasse.
Foto r.: Deckel mit AskAniAs Logo - Techn. Beschreibung im KRÖPLIN-Eintrag
SEITENANFANG

- B -

BAMBERG, Carl

Steckbrief: Carl Bamberg war ein deutsches Familienunternehmen mit Sitz in Friedenau bei Berlin (für mehr Informationen HIER) klicken.
Siehe auch Marine- und Luftfahrtkompasse

   

Fotos Andrew N.
Zum Vergrößern, Bilder anklicken.
Datenblatt
- Durchmesser: 70 mm
- Verstellbarer Teilkreis
Dieser Kompass gehörte möglicherweise zur Ausrüstung eines Luftschiff-Kapitäns im 1. Weltkrieg. Auf der Rückseite ist das Zeichen der Kriegsmarine und die Nr. der zugehörigen Einheit eingraviert. Er wurde in einem luxuriösen Etui mit der selben Kennung aufbewahrt:





Fotos Peter Ruge - Detailansicht: Bild anklicken.
Datenblatt
- Durchmesser: 70 mm

Die weitgehend ausgestanzte Windrose dieses Kompasses wird durch zwei lamellenförmige Magnete angetrieben. Dadurch verkleinert sich die Trägheit der zu bewegenden Masse reduziert.
Diese technische Lösung wird normalerweise nur in großen Flugzeug- und Schiffskompassen angewandt, da sie für eine höhere Positionsstabilität sorgt. In einem Taschenkompass ist sie sehr ungewöhlich.
SEITENANFANG

BARKER (Francis Barker & Son)

Steckbrief: ehemaliges britisches Unternehmen (mehr Informationen HIER und in unseren LINKS).
S.a. Marsch-, Taschen-, Armband- und Geologenkompasse.



Deckblatt des BARKER-Katalogs
für das Jahr 1926


Datenblatt
- Durchmesser: 35 mm
- Höhe : 12 mm
- Gewicht: 65 g


Taschenkompass mit sogenanntem SINGER-Muster mit zusätzlichen Markierungen in radiumhaltiger Leuchtfarbe auf. Das Logo (B&S) erscheint im Zentrum  der Lyra.
(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)



(Zum Vergrößern, Bild anklicken)

In der Rose dieses Kompasses sind zwei Merkmale von Kompassen aus dem Katalog kombiniert. Er besitzt eine Scheibe und eine Vorrichtung mit der (Zitat) die Markierungen in der Nacht zum Leuchten gebracht werden können, indem man ein Magnesiumstreifen von 1/2 Zoll Länge im Deckel nahe am Ziffernblatt brennen lässt (siehe großes Bild) genauso wie Katalog-Nr. 3012 (rechts), aber das gleiche Bild wie Katalog-Nr. 3000 (links), der mit einer Magnetnadel ausgestattet ist.

Datenblatt
- Durchmesser: 45 mm
- Höhe: 15 mm
- Gewicht: 73 g


Das Muster zeigt Varianten des Musters "R.G.S." (s.w.u.)

Ähnliches Modell wie im Buch TRADEMARKLONDON abgebildet (siehe LINKS).

Datenblatt
- Durchmesser: 43 mm
- Höhe: 16 mm
1905-1920

(Foto TML)
Kompassrose gem. dem Singer-Patent  (s. a Katalog).
1920-1950

(Foto A.Marogna)

Zifferblatt gem. Mark VI 
Magnetnadel-Bremse und -Verriegelung
(s.a. Katalog).
Pfadfinder Großbritanniens
(Boy and Girl Scouts Compasses)


Auf der Rückseite des Kompasses mit Schwenk-Schutzgehäuse befand sich eine kleine Papiertafel, auf der Notizen mit Bleistift gemacht und entsprechend leicht radiert werden konnten.
SEITENANFANG
F. BARKER & Son hat zahlreiche grundverschiedene Muster registrieren lassen. Wir zeigen hier eine kleine Auswahl davon.
(Fotos freundlicherweise von www.TRADEMARKLONDON.com überlassen - Bilder anklicken um Detailansichten aufzurufen).




William Barker (1858)
Der Herstellername (TML im Dreieck) erscheint unterhalb der Nordreferenz-Lilie.


"The Cyclist's"  (1885 Katalog)

Die beiden Gläser bilden eine Lupe, um die Strassenkarten leichter zu lesen oder ein Feuer zu entfachen.


 "Glow Needle"
Variante des Musters (Reg. Nr. 355639 v. 4.4.1900 - s. rechts). Der gleiche Nadeltypus wurde auch bei den Modellen The Guide und The Prospector verwendet (s. Patent 12,777, 1906).


Die gleiche Nr. (s. links) deckt die beiden Versionen:
Bild links als Hintergrund mit Magnetnadel, oben als rotierende Kompassrose. Der Buchstabe N ist in roter Farbe auf dem Quadrat aus radiumhaltiger Farbe gemalt.


Der Herstellename wurde hier in der Mitte der Lilie gedruckt.


"The Hunter Radiant"
(Reg. no. 416645)


Drei Beispiele des sogenannten RGS-Musters (Royal Geographical Society)
Siehe Erläuterung unter STEWARD.


Ein frühe Version des "Scouting"-Modells, bei der die Himmelsrichtungen in roter Farbe auf dem Glas gedruckt waren.


Zwei verschiedene Versionen des Herstellernamens: oben auf zwei Zeilen neben den Nord.- und Süd-Marken (vgl. mit Bild rechts)


Hier dient das dreieckige TML-Logo als Pfeilspitze beim  NORDEN der Kompassrose.


"The Skeleton"
(Gestanzte Scheibe)

Prägung des Deckels: “F. Barker & Son”
Auf der Rückseite ist das “S” in dem abgekürzten Fimennamen richtig herum geschrieben, d.h. dass das Instrument vor 1875 hergestellt wurde. Der Boden der Kapsel ist mit Leuchtpapier ausgelegt.



"The Unicus" (1890-1930)
Instrument mit Flüssigkeitsdämpfung
Es gab zwei Versionen:

- Durchm. 52 mm, 10 Schrauben 1890-1905,
- Durchm. 47 mm, 8 Schrauben, ab 1905, Dennison Standardgehäuse, Kompassrose mit RGS-Muster. 

SEITENANFANG

BILAND

Steckbrief - Otto BILAND war ein schweizerischer Uhrenhersteller aus Sankt Immer (Saint-Imier auf Französisch).
Es liegen keine weiteren Informationen vor (s. auch NARDIN). Sein Unternehmen hatte er 1906 gegründet. Er gewann die Goldmedaille bei der schweizerischen Nationalausstellung in Bern 1914. Das Unternehmen war noch 1920 eingetragen und es ist eine Werbung bekannt für Präzisionsinstrumente, Tachometer, Zeitschalter, Geschwindigkeitsmesser, Wächteruhren sowie Zähler für Autos und Flugzeuge.

Luxuriöser Kompass in einem taschenuhrförmigen Gehäuse mit Sprungdeckel. Auf der Vertikalachse der Magnetnadel befinden sich zwei extrem kleine Metallspitzen. Die Nadel rotiert somit zwischen dem Zifferblatt und einem S-förmigen Steg an denen die Lager befestigt sind. Dadurch ist sie immer gut zu sehen.
Die Urform dieses Kompasses wird in einem Patent aus dem Jahr 1915 beschrieben (Kopie erhältlich).
Die an der Magnetnadel ausgebildeten Buchstaben N und S waren komplett mit radiumhaltiger Farbe bedeckt. Dadurch konnten sie im Dunkeln gut auseinander gehalten werden. Diese Form der Nadel wurde auch viel später von Wilkie in einem Marschkompass verwendet



Das Glas ist in einem metallischen rotierenden Rahmen (Lünette) mit Marschrichtungspfeil eingefasst.
Der Haltering ist mit einer langen quer liegenden Schraube befestigt.  



Monogramm des Herstellers: a-B-c (?)


Auf dem Deckel sind der Pfeil der  britischen Armee sowie ein großes 'I' für Indien geprägt.

(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 8 mm
- Gewicht: 43 g
- Datum: 1915
- Punzen im Deckel: die Zahlen 42 und 55
- Patent-Nummern: 76117 für Frankreich und 83025 für die Schweiz.
 (Diese Nummern scheinen nachträglich anderweitig vergeben worden zu sein, denn diese Patente beschreiben Dampfmaschinen-Systeme).
Biland hat außerdem ein Patent (Nr. 71472)  für einen Kurvenmesser erhalten. Wir wissen jedoch nicht, ob er jemals gefertigt wurde:


 



BLUNT

Steckbrief: Blunt, London. Berühmter Hersteller: Während des 2. Weltkrieges befand sich die Fabrik in der Old Kent Road. Blunt produzierte Bombenabwurf-Kompasse. Das Werk wurde während des Blitzkrieges zerstört, aber dank der Unterstützung durch Clayton Hutton, der dort die berühmten, in Uniformenknöpfen versteckten Fluchthilfe-Minikompasse fertigen ließ, schnell wieder aufgebaut (zitiert nach "Official Secret, Cl. Hutton, 1961).
Foto Nick Godridge
SEITENANFANG

BRYAN, Captain

Steckbrief: Captain Bryan war ein britischer Offizier (es liegen keine weiteren Infos vor).
Dieses Instrument wurde von der Londoner Fa. Military Equipment Co. vertrieben, die für die Ausstattung von Expeditionsmaterial berühmt war (s. u.).
Es hatte auc eine einfachere Version ohne Deckel und mit leicht unterschiedlichem Teilkreis gegeben. Das Zifferblatt besteht aus der eigentlichen Kompassrose und einer Scheibe aus Pappe mit schwarzen Balken und einem Dreieck für Norden. Das verwendete Papier war mit sogenannter Balmain-Leuchtfarbe getränkt, einem Gemisch aus Kalziumsulfit, das nach Erregung durch eine  starke Lichtquelle (Magnesiumblitz, mehr darüber HIER) ein weißes Licht ausstrahlt.


(Foto oben N. Godridge)



(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


Markierungen:
MILITARY EQUIPT CO.
7 WATERLOO PLACE
LONDON

CAPT BRYAN'S NIGHT-MARCHING COMPASS RD. NO. 323931
Datenblatt
- Gehäuse: Messing
- Durchmesser: 50 mm
- Leuchtpapier
- Die RD (Reg. Design) - Nr. 323.931 wurde 1899 registriert.

Bild unten: Werbung von Military Equipment Co. aus dem Jahr 1897 (Volles Blatt Bild anklicken)


TOP OF PAGE

BÜCHI

Steckbrief: Schweizer Unternehmer, Marschkompasse und Sitometer (mehr Informationen HIER).
Der auf dem Prospekt gezeigte Kompass wurde jedoch höchstwahrscheinlich von Muller & Vaucher hergestellt.

BURNAT, Henri

Steckbrief: früherer französischer Hersteller von Instrumenten für Wanderer (der letzte Firmenname war Baudet-Burnat, mehr darüber HIER). Er ließ sich mehrere Erfindungen patentieren, darunter ein System zur Befestigung der Kompasskapseln in den Gehäusen. Er produzierte auch Marschkompasse (s. diese Kategorie), Höhenmesser und Schrittzähler.
Die nachstehende Anzeige erschien in der Zeitschrift des französischen Alpenvereins (C.A.F.) 1977. Abgebildet ist ein Klappkompass (Modellbezeichnung: 40 XT), von dem wir leider nur dieses Bild kennen.
Foto rechts: Henri BURNATs Logo: Die Anfangsbuchstaben (HB) beiderseits eines Kurvenmessers.
(Es liegen keine weiteren Daten vor - Ihre Hilfe ist gefragt!).

Werbung für Instrumente von Henri BURNAT in der C.A.F.-Vereinszeitschrift.



(Bild anklicken zwecks Detailansicht des Kompasses)



Verglichen mit dem Kompass auf dem Bild links scheint nur die Magnetnadel eine andere Form aufzuweisen.
Es wurde auch ein kleiner transparenter Kompass mit der Gravur BAUDET Made in France an der Seite vermutlich in den 60er Jahren hergestellt. Der Teilkreis ist mit demjenigen des Brunat- Marschkompasses identisch. Insbesondere die für Frankreich unübliche Verwendung der Buchstaben E und W zu diesem Zeitpunkt - War es bereits ein Import aus Ostasien?
Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Nadelfeststellung: mittels Exzenter in der Ringhalterung
- Marschrichtungsmerker: Plastikscheibe mit Leuchtpunkt und Mitellinie

SEITENANFANG

BUSCH

Steckbrief: Ehemaliges deutsches Unternehmen (mehr Informationen HIER).



(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
In einem Katalog der Fa. J. Schardt (Nürnberg) ist dieser Kompass über einer Karte von Franken abgebildet (Bamberg, Bayreuth, Ansbach, Nürnberg, Fürth)


BUSCH-Katalog Nr. 3362 (Bild mit Karte links)
KARTENKOMPASS, ca. 1915-1930
Datenblatt
- Material: Messing, vernickelt
- Rückseite aus Glas
- Magnetnadel: balkenförmig
- Nadel-Feststellung mittels Exzenter durch Drehen des wie eine Aufzugskrone ausgebildeten Knopfes
- Durchmesser: 40 mm
- Dicke: 13 mm
- Gewicht: 30 g


BUSCH-Katalog Nr. 3346
Messing-Kompass
ca. 1915-1930


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

Datenblatt
- Durchmesser: 45 mm
- Höhe: 11 mm
- Gewicht: 27 g
- Teilung: 360 Grad auf einem erhöhten Teilkreis-Ring
- Kompassrose: auf einer versilberten Grundplatte eingraviert. Die Ledertasche besteht aus zwei ineinander geschobenen Hälften.
Der Tragring bildet einen kompletten Kreis, der im durchgebohrten Beschlag frei rotiert.

(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

Dieser Kompass ist mit dem LUFFT-Kompass Nr. 1745 fast identisch. Nur die Nadelform ist anders

Unten: Logo auf der Schachtel


Modell "RADIA", Katalog Nr. 3348, ca. 1915-1930.

Datenblatt
- Durchmesser: 49 mm
- Höhe: 14 mm
- Gewicht: 49 g
- Magnetnadel: Barrenförmig

Auszug aus dem Katalog:
"Windrose, Magnetnadel und Marschrichtungspfeil sind mit selbstleuchtendem radiumhaltigen Schwefelzink präpariert, wodurch die Gebrauchsfertigkeit des Instruments besonders bei Nacht sichergestellt ist."
In Wirklichkeit sind die Anfangsbuchstaben der Himmelsrichtungen ausgestanzt und lassen das Leuchtmittel sehen, das auf dem Boden aufgetragen ist.

SEITENANFANG

- C -

CAIL John

Steckbrief : John CAIL war ein englischer Hersteller wissenschaftlicher Instrumente. Er wirkte in Newcastle-upon-Tyne von 1825 bis 1865.




(Fotos P.C. / TML)

Datenblatt
Durchm.: 39 mm
Dicke: 13,5 mm
Länge ü.a.: 54 mm
Gehäuse: Goldplattiert
Zifferblatt: Email, handgemalt
SEITENANFANG

CHICAGO APPARATUS Co.

Steckbrief : Ehemaliges US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz 701 West Washington Boulevard, Chicago.  
Produktpalette: Elektrische Geräte aller Art..Laboreinrichtungen, Chemikalien


Mit dem Modell The Milvay  identisch aber ohne Tragring (Durchm. 5 cm)



Unten: 3-Seitenansicht der Schachtel




(Foto unten Jeffrey R. Adams)



(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
Diese Werbung für drei Taschenkompasse erschien 1949 im Katalog eines Jägerbedarfhändlers. Die Bezeichnungen The Chief und The Commander sind eindeutig. Der MILVAY-Kompass bedarf  jedoch einer Erläuterung: Milvay war der Name eines Tochterunternehmens von C.A. Co., das landwirtschaftliche biologische Produkte lieferte. Sein logo war ein Frosch in einem Kreis.  C.A. Co. veröffentlichte auch einen spezifischen MILVAY-Katalog.

 
SEITENANFANG

COLLIGNON-HOULLIOT

Steckbrief: Ehem. französisches Unternehmen, Nachfolger von HOULLIOT mit Sitz im Marais-Viertel in Paris (mehr Informationen HIER).
Dieses Unternehmen stattete u.a. den französischen Polarforscher Paul Emile VICTOR aus sowie einen Archeologen, der in Ägypten beim Bau des Assuan-Staudams nach verborgenen Gräbern mit Hilfe vom magnetischen Anomalien suchte. Collignon-Houlliot baute Kompasse, die von den französischen Pfadfinderorganisationen vervwendet wurden (s. Marschkompass Modèle 1922).
Katalog: siehe Museums-Boutique
S.a. Armband- und Geologenkompasse, Marschkompass Modèle 1922 sowie Sonnenuhren.



Durchm.: 53 mm (vgl. mit MORIN, "boussole directrice"). Aluminium- Gehäuse, gebaut kurz nach dem 2. WK, doppelte Teilung (Grad und Strich) Radium-Markierungen.


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
Dieser durch eine wasserdichte Plastikhülle geschützte Kompass war Bestandteil der Notausrüstung von französischen Flugzeug- Besatzungen in den 1950er J.
Durchm.: 45 mm (vgl. mit MORIN, boussole directrice)



Kompass Nr. 946 im Katalog für 1960 unverändert seit den 1930er J. (s LUFFT, Mod. 1950)

Jubiläums-Andenken anlässlich des 1947er "Jamboree" (Welttreffen - s. a. Pfadfinder)



Foto M. Collignon


SEITENANFANG
FORTSETZUNG